7 Tage - 6 Nächte

 

01.Tag: Ankunft in Yangon Am Flughafen werden Sie von einer deutsch sprechenden burmesischen Reiseleiterin mit Ihrem Namensschild empfangen., die sie mit Ihrem Namenschild erwartet. Transfer zum Hotel in Yangon.


02.Tag: Yangon- Bago –Kyaikhtiyo. Der „Goldene Felsen“.
Heute fahren Sie durch das Deltagebiet und über den Sittang-Fluss nach Kyaikhtiyo (ca. 90 km). Vom Ort Kinpun aus beginnt der Pilgerpfad zur rund 10 Kilometer entfernten und auf 1200 Meter Höhe liegenden Pagode auf dem berühmten „Goldenen Felsen“. Die erste Strecke legen wir mit einem Lastwagen zurück, den restlichen Weg müssen wir zu Fuß gehen (ca. 1,5 Stunden) - gegen eine geringe Gebühr kann man sich hinauf tragen lassen. Auf dem Gipfel erwartet Sie ein einfaches, jedoch romantisches und schön liegendes Hotel. Erster Besuch des Goldenen Felsen im weichen Licht des Nachmittags. Übernachtung in Kyaikhtiyo. Im Mon – und Kayin State


03. Tag: Kyaikhtiyo ‐ Thathon ‐ Moulmein.
Am frühen Morgen Aufbruch zu Rückwanderung und Lkw‐Transport nach Kinpun.
Schon von weitem leuchtet uns mit seiner goldenen Kuppe die 114 Meter hohe Shemawdaw Pagode entgegen, wo vor 1000 Jahren über 2 Buddhahaare eine 30 m hohe Buddhafigur errichtet wurde. Zirka 2 Stunden vom Goldenen Felsen und 3 Stunden (zusammen mit Pausen ca. 6 Stunden) fahren wir in Richtung Süden. Übernachtung in Thaton.

04.Tag: Thaton ‐ Moulmein‐ Shampooland.
Ankunft in Moulmein, diese alte Perle des Kolonialismus, von der schon der berühmte Romancier Somerset Maugham dereinst in höchsten Tönen schwärmte. Moulmein war die Hauptstadt von British Burma von 1827 bis 1852. Viele erhalten gebliebene koloniale Bauwerke schaffen die Atmosphäre eines kolonialen Gestern und buddhistische Pagoden bekrönen alle Spitzen dschungelbewachsener Berge rund um die Stadt. Erste Besuche der wichtigsten Pagoden, von denen man einen herrlichen Ausblick genießt. Den ganzen Tag sind Sie unterwegs mit Bus und Boot, um die Sehenswürdigkeiten von und in der Umgebung von Moulmein kennenzulernen. Zudem: Überfahrt nach Shampoo Island. Übernachtung in Mawlamyine.


05.Tag: Mawlamyine Besichtigung – Thanphyu Zayat.
Von der dortigen Wasserquelle hat sich ein mächtigen König das Wasser zum Haare waschen bringen lassen. Und dann Kurioses: Zum Neubau einer riesigen Buddhastatue (liegend) aus Beton, aus Spenden erbaut und so gewaltig, dass man in den Kopf der „Statue“ richtige Wohnungen einrichten konnte. Der Erbauer und Namensgeber war der Mönch Winson Toya. Im Buddha leben, das wird hier nicht nur sinnbildlich vorgeführt. Südlich von Mawlamyine gelegen ist die Stadt Mudon bekannt für Baumwollwebereien. Weitere Ausflüge sind geplant wie zum größten liegenden Buddha dem "Winson Toya", wo man hinein gehen kann. In "Thanbyuzayat" befinden sich sowohl Museum und Friedhof der "Death Railway" wo tausende alliierte Soldaten beim Bau der Bahnstrecke und Brücke Ihr Leben verloren. Von 1827 ‐ 1852 wurde Moulmein die erste Hauptstadt der britischen Kolonialherren, und diente damals als größter Teakholz Hafen.
70% der Bevölkerung sind Mon. Immer noch findet man mit den Hügelpagoden über der romantischen Wasserfront recht szenische Bilder vor. Übernachtung in Mawlamyine.


06.Tag: Moulmein – Hpa An.
Schöne Landschaftsbilder bietet die heutige Fahrt nach Hpa an, der Hauptstadt des Kayin Staates, das bis vor kurzem noch für Ausländer gesperrt war. Unterwegs zeigt sich Ihnen die Kyauk Ka Lat Pagode mit einer außergewöhnlichen Struktur. Nach dem Zwekabin Berg ist auch das neue und recht romantische Hotel benannt. Hpa An, die Hauptstadt des Kayin Staates ist ein kleines aber geschäftiges Provinzzentrum, und wird hauptsächlich von Mon, Birmanen und Kayins bevölkert. Bauern mit Körben voller Waren sind in Pferdekutschen zum Markt unterwegs. Dort erleben auch Sie bei einem Spaziergang ein Burma aus vergangenen Tagen. Das Panorama von der Shwe Yin Myaw Pagoda ist sehenswert. Übernachtung in Hpa An.


07.Tag: Hpa An – Yangon.
Die Reise führt uns heute wieder zurück nach Yangon. Gleich nach überqueren der relativ neuen Brücke geht’s zu den 12 km außerhalb Hpa an gelegenen Höhlen von Kawt Ka Taung. Dann geht es weiter zu den bekannten Höhlen von Baying Nyi Naung Ku. In dieser natürlichen Kalksteinhöhle befinden sich heiße Quellen, die Besucher aus der nahen Umgebung wegen Ihrer besagten heilenden Kräfte anziehen. Die Quellen sind in drei Pools aufgeteilt, einer für Mönche, einer für Männer und einer für Frauen. Dann erfolgt die Weiterfahrt nach Yangon.
Übernachtung in Yangon.

 

Im Preis enthalten:
- Alle Transfers.
- Alle Besichtigungen inkl. Eintritte
- 07 Tage / 06 Übernachtungen mit Frühstück in den angegebenen First Class Hotels.
- Fahrt in klimatisierten Autos oder Minibusse.
- Deutsch sprechende Reiseleitung.

 

Extra zu bezahlen:
- Visum für Myanmar
- Ab und zu geringe Foto- und Video Kosten
- Auslandsflüge

 

Fragen Sie uns bitte im Livechat für den aktuellen Reisepreis an.

Myanmar - der unbekannte Süden

Artikelnummer: 005-0006